Stadtteilverein Horn – Das Horner Nachtcafé

Aus dem Projektbericht…

[…]

Nachdem die erste Veranstaltung im November 2008 mit dem Improvisationstheater Hidden Shakespeare ein großer Erfolg war, wollten wir dieses Jahr ein neues Genre vorstellen – das Kabarett. Besonders geeignet schien uns Michael Ehnert zu sein, da er in Horn gewohnt hat und Schüler im Gymnasium St. Georg war. Aus dieser zeit ist er noch vielen Bewohnern bekannt. Sogar Klassenkameraden fanden sich. So wurde der Abend nicht nur ein kulturelles Erlebnis, sondern auch Klassentreffen, Nachbarschaftsfest, Info-Veranstaltung und Wiedersehensfeier. ?Wohin man sieht bekannte Gesichter!? war ein freudiger Kommentar, der immer wieder zu hören war.

Besonders gefreut haben uns diejenigen Zuschauer, die gekommen waren, obwohl sie von dem Künstler noch nie etwas gehört hatten. Aber der gute Ruf dieser Veranstaltungsreihe verbunden mit der Ortsnähe und dem niedrigen Eintrittspreis hatten sie ermuntert zu kommen. Außerdem agieren die Künstler in nächster Nahe, man kann mit ihnen in den Pausen oder nach der Vorstellung sprechen. Wo ist das sonst möglich?

Das Solo-Programm HeldenWinter besticht durch seine Vielschichtigkeit, den akrobatischen Wortspielereien, Spannungsbögen, die manchmal auf Umwegen wieder sicher plaziert werden und vor allen Dingen der hervorragenden Schauspielkunst Michael Ehnerts.

Michel Ehnert in seinem Soloprogramm "Heldenwinter". Auffuhrung vom 11.11.2009 in der Gesamtschule Hamburg Horn.
Michel Ehnert in seinem Soloprogramm “Heldenwinter”. Auffuhrung vom 11.11.2009 in der Gesamtschule Hamburg Horn.

 

Das Stück spielt hauptsächlich im ICE Heinrich Lübke aber auch in Lappland, im Eismeer oder in China. Es werden unterschiedlichste Personen und Charaktere dargestellt. Von Claus Kinski über den Paten zu Rudi Carrell. Es waren 100 Minuten Faszination, die man erlebt haben muss. Jede Beschreibung trifft nur maximal die Hälfte des Gebotenen.

Das Publikum war entsprechend begeistert, der Applaus wollte kein Ende nehmen. Beachtenswert ist, dass es wieder gelungen war, viele unterschiedliche Menschen zu interessieren. […]

Die ausschließlich positive Resonanz ermuntert uns, auch im nächsten Jahr ein November-Theater-Nachtcafe´zu veranstalten.

Bericht über das Horner Nachtcafe´ vom 11. November 2009