Bauen mit Lehm für Groß und Klein:

Der gemeinnützige Verein Bunte Kuh e.V. bietet insbesondere in benachteiligten Gebieten mehrwöchige Mitmach-Aktionen an. Dabei bauen Kinder und Jugendliche nach eigenen Entwürfen frei modellierte, begehbare Räume und Skulpturen bis zu vier Metern Höhe aus 70 Tonnen Lehm. Durch die Hände und die Fantasie der kleinen und großen Baumeister entsteht mit fachlicher Betreuung unter einem Zeltdach eine faszinierende, neue Stadt mit Kuppeln, Höhlen, Monstern. Nach dem Abschlussfest bestaunen und beklettern die Kinder die Riesen-Skulpturen in den Ausstellungswochen und nehmen ihre Modelle mit nach Hause. Dann werden die Bauten abgetragen und der Lehm wieder genutzt für neue Bau-Abenteuer.

Elisabeth-Kleber-Stiftung Kinder- und Jugendförderung Lehmbauten

Alle Fotos: © Karen Derksen

Das Projekt ist kostenlos und offen für Jung und Alt, Behinderte und Menschen aller Nationen. Bunte Kuh lädt gezielt Kinder aus Behinderteneinrichtungen, IVK-Klassen und Familien aus Flüchtlingsunterkünften ein.

Die kulturelle und soziale Klebekraft´ des Baumaterials Lehm verbindet zweimal im Jahr ca. 5.000 Kinder, ihre Pädagogen, Familien und Nachbarn im Rahmen öffentlichen “Stolzproduktionsanlage”. Während des sinnlich-kreativen, kommunikativen Bauens schaffen sie nicht nur fantasievolle Architektur mitten im Stadtteil sondern auch neue Räume und Begegnung.

Dieses Projekt wurde durch die Elisabeth-Kleber-Stiftung gefördert (2017).